Logo
Anzeige
Anzeige

Aufsehen erregende Fälle aus den aktuellen Berichten der bayerischen Polizei

Gewalt-Ausbruch

(ty) Am Dienstag kam es zu einem Gewalt-Ausbruch in einer Ansbacher Wohnung. Gegen 6.15 Uhr wurde die Einsatzzentrale Mittelfranken davon in Kenntnis gesetzt, dass soeben ein schwer verletzter Mann in der Würzburger Straße aufgefunden wurde. Die alarmierten Streifenbesatzungen der Ansbacher Polizeiinspektion stellten fest, dass der 29-jährige Mann offensichtlich Opfer eines Gewaltdelikts wurde, und verständigten den Kriminaldauerdienst sowie die Mordkommission zur weiteren Abklärung.

Nach bisherigem Ermittlungsstand befand sich der 29-Jährige zusammen mit drei Bekannten in einer nahegelegenen Wohnung, um dort zu feiern. Im Verlauf der Fete verließen in den frühen Morgenstunden zwei Männer die Räumlichkeiten, sodass der 29-Jährige mit einem 30-Jährigen alleine zurückblieb. Aus noch nicht geklärtem Anlass fing der 30-Jährige an, seinen Bekannten mit brutaler Gewalt zu schlagen und zu treten. Weiterhin schleuderte er Mobiliar auf sein Opfer und verwüstete die gesamte Wohnung.

Der 29-Jährige wurde mit Brüchen und Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 30-Jährige konnte noch in der Wohnung festgenommen werden. Der Tatverdächtige war stark alkoholisiert und stand möglicherweise unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 30-Jährige zur Prüfung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags.

 

Nach Überfall: 22-Jähriger stellt sich

(ty) Eine Woche nach dem versuchten Überfall auf einen Getränkemarkt in Ebelsbach (Kreis Haßberge) stellte sich der Täter bei der Polizei. Laut Kripo betrat der Täter kurz vor Ladenschluss den Getränkemarkt, bedrohte die Verkäuferin mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Die Verkäuferin ging jedoch nicht auf die Forderung ein und der Beschuldigte verließ das Geschäft ohne Beute. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.

Am gestrigen Mittwoch stellte sich nun ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Haßberge der Polizei in Landshut und gab an, der Gesuchte zu sein. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen. Die bei dem Überfall genutzte Tatwaffe wurde sichergestellt, es handelte sich um einen Spielzeug-Revolver. Nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte im Einvernehmen mit den Staatsanwaltschaften Landshut und Bamberg entlassen.

 

Illegales Straßenrennen: Führerscheine weg

(ty) Gestern gegen 21.25 Uhr stellte eine Streife der Polizeiinspektion Kempten zwei Pkw fest, die sich ein Straßenrennen am Adenauerring lieferten. Dabei wurden Geschwindigkeiten bis 130 km/h gefahren. Den Beamten gelang es, einen 23 Jahre alten Pkw-Lenker anzuhalten. Der zweite Fahrer (23) konnte zunächst mit seinem Wagen flüchten, wurde aber wenig später ebenfalls gestellt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die Führerscheine der beiden jungen Raser einkassiert.

 

500 000 Euro Schaden

(ty) Am Dienstagnachmittag kam es zu einem schadensträchtigen Brand in einer Biogasanlage in Ohrenbach (Kreis Ansbach). Gegen 14.30 Uhr geriet aus noch nicht geklärter Ursache der Stromgenerator in Brand. Durch das Feuer wurde der Motor vollständig zerstört. Den Einsatzkräften gelang es, das Feuer unter Kontrolle zu bringen und den Brand zu löschen. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden wird auf mindestens 500 000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen der Kripo laufen.

 

Wasserleiche gibt noch Rätsel auf

(ty) Eine männliche Leiche wurde heute im Innkanal bei Töging (Kreis Altötting) entdeckt. Gegen 8 Uhr wurde der Polizei der Fund der Leiche in einem Rechen des Innkanals mitgeteilt. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass es sich um eine männliche Person handelt, die schon länger im Wasser gelegen haben dürfte. Die Bergung übernahmen Einsatzkräfte von Wasserwacht und DLRG.

Noch am Vormittag begannen Polizisten mit den Ermittlungen. Derzeit ist die Identität des Mannes noch nicht geklärt. Möglicherweise handelt es sich um einen in der Region untergebrachten Asylbewerber. Genaueres werden möglicherweise die Obduktion sowie der Abgleich von Daten ergeben, ebenso erhofft man sich dadurch Hinweise auf die Todesursache.

 

Hubschrauber findet Vermissten

(ty) Am Dienstag gegen 2 Uhr meldeten Angehörige einen Jugendlichen bei der Polizei in Lindau vermisst, weil dieser nach einer Feier nicht nach Hause gekommen war. Umfangreiche Suchmaßnahmen, auch unter Einbeziehung eines Hubschraubers, führten gegen 5 Uhr zum Erfolg. Der Jugendliche konnte mit Hilfe des Helikopters in den Obstplantagen lokalisiert werden. Der junge Mann wurde unterkühlt, aber unverletzt dem Rettungsdienst übergeben sowie dann in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

Prügel nach Schlusspfiff

(ty) Am Dienstagnachmittag wurde das Fußballspiel zwischen SV Obergessertshausen (Kreis Günzburg) und Bosporus Thannhausen durch den Schiedsrichter in der Nachspielzeit abgepfiffen. Aufgrund dessen wurde er von mehreren Spielern der Thannhauser Mannschaft bedrängt, da das Spiel nach deren Ansicht zu früh beendet worden war. Der Schiri wurde von einem 40-jährigen Ordner in Richtung Kabine begleitet. Hierbei versetzte ein 21-jähriger Spieler von Bosporus Thannhausen dem Ordner einen Faustschlag ins Gesicht. Der Ordner erlitt eine blutende Wunde an der Nase, zudem wurde durch den Schlag seine Brille beschädigt. Bis zum Eintreffen der Polizeisteife hatte sich der 21-jährige Spieler entfernt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung.

 

Esel erschossen

(ty) Laut Polizei fand der Besitzer eines Esels das Tier am Dienstagvormittag verendet auf der Weide bei Edelstetten (Kreis Günzburg) vor. Ein hinzugezogener Tierarzt stellte zwei Verletzungen im Bereich des Kopfes fest. Aufgrund des Verletzungsbilds muss davon ausgegangen werden, dass auf den Esel geschossen worden war. Es dürfte sich um ein kleinkalibriges Projektil gehandelt haben. Die weiteren Ermittlungen laufen. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge nördlich des Sportplatzes von Edelstetten gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Krumbach zu melden. 

Lesen Sie auch:

Zahl der Lehrstellen im Kreis Pfaffenhofen ist um fast 20 Prozent gesunken

Bluttat im Drogenrausch?

Das läuft im Pfaffenhofener Kino

Pfaffenhofener Advenskalender verbirgt Preise im Wert von 35 000 Euro

Nicht mehr lustig

Schwer verletzter 17-Jähriger lag wohl zwei Stunden in einer Viehweide

Nach dem Fund von drei Leichen: Landshuter Kripo geht von Familien-Tragödie aus


Anzeige
mobilitätstag-2021
RSS feed