Logo
Anzeige
Anzeige

Nach der Attacke auf den mutmaßlichen Kindermörder Stefan B. deutet nichts darauf hin, dass dessen verabscheuungswürdiger Tat der Grund für die 17 Stiche waren, die ihm sein Zellennachbar beigebracht hat 

(ty) Bis das Verfahren gegen den mutmaßlichen Mörder der kleinen Franziska aus Möckenlohe beginnen kann, wird es vermutlich Februar. Das jedenfalls ist aus Kreisen der Staatsanwaltschaft zu hören. Zwar läge noch kein verlässliches ärztliches Gutachten vor. Die Schwere der Verletzungen lasse dies indes vermuten.

Derweil laufen die Ermittlungen gegen den 37-jährigen Türken aus Ingolstadt, der der Zellennachbar von Stefan B. in Kaisheim war, auf Hochtouren. Er hatte dem mutmaßlichen Kindermörder 17 Stichverletzungen in Kopf und Hals beigebracht und dadurch den beginn des Gerichtsverfahrens am kommenden Montag verhindert. Der wegen gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft sitzende 37-Jährige hat nun vermutlich auch noch eine Anklage wegen versuchten Mordes oder zumindest wegen versuchten Totschlags zu erwarten.

In den sozialen Medien als „Held des Volkes“ gefeiert, dem man das Bundesverdienstkreuz geben sollte, haben die polizeilichen Ermittlungen indes keinerlei Hinweis erbracht, dass er Stefan B. wegen dessen verabscheuungswürdiger Tat attackiert haben könnte. Wahrscheinlicher ist – wie aus Kreisen der Staatsanwaltschaft zu hören ist – eine ganz triviale Auseinandersetzung zwischen Knackis der Hintergrund der „Heldentat“.

Weitere Artikel:

Franziskas mutmaßlicher Mörder im Gefängnis niedergestochen

17 Stiche für Stefan B.

Hängt ihn höher

Der Countdown läuft für den Prozess des Jahrzehnts

Das beharrliche Schweigen des Stefan B.

Drei Morde und ein Tattoo mit Augen?

Hat Stefan B. schon einmal eine Frau umgebracht?

Ein Dorf nimmt Abschied von Franziska

Wer ist Stefan B.?

Eindeutige Hinweise auf sexuellen Missbrauch

War es ein Sexualdelikt?

Suche nach der Nadel im Heuhaufen

Mädchenleiche: Obduktion bestätigt Tötungsdelikt

Zwölfjährige fiel Gewaltverbrechen zum Opfer

Totes Mädchen Opfer eines Gewaltverbrechens?

Mädchenleiche in Kiesweiher entdeckt

 

 


Anzeige
zell
RSS feed